Jahr: <span>2014</span>
Jahr: 2014

Note 140822

Das letzte Aufwachen im Wedding…

Angekommen

Mal ein kurzes Statusupdate aus dem Asyl: Der Umzug verlief einwandfrei, um 15 Uhr waren die Jungs von Alexxa-Umzügen wieder weg. Die Hütte ist, nun ja, wohl gefüllt, unter anderem deshalb werde ich die Nacht noch auf dem Gästebett verbringen. Morgen erstmal Behördenzeit, danach versuche ich zumindest ansatzweise Ordnung in das Chaos zu bekommen. Der – temporäre – Netzzugang will noch nicht so recht, aber hat auch nicht die allerhöchste Priorität. Entgegen des Beitragstitels ist von angekommen noch nix zu spüren – was vielleicht auch daran liegt, dass ich am Donnerstag nochmal für eine Nacht nach Berlin muss. Wichtig ist …

Note 140814

Und da waren sie wieder, die Dinge, bei denen man beim Umzug denkt, man könnte sie ja vielleicht noch brauchen, die dann in der hintersten Ecke des Schranks verschwinden, wo sie dann erst wieder beim nächsten Umzug auftauchen und man sich denkt, man könnte sie ja vielleicht noch brauchen…

…und man dann doch endlich beschließt: Ab in den Müll!

Statusupdate (2)

Das letzte Statusupdate ist ja schon 14 Tage her, und wie geschrieben ändern sich die Situationen gefühlt im Minutentakt. Also könnte ich ja mal, bevor ich mich für ein Räumwochenende an die Küste verziehe, den geneigten Stammleser und die ebenso geneigte Stammleserin auf den neuesten aktuellen Stand bringen: Der Businessplan ist fertig, die notwendigen Formulare sind beschafft, jetzt heißt es noch Anträge ausfüllen, abgeben, und hoffen, dass die Verantwortlichen des Jobcenters genauso begeistert sind wie wir. Der Umzug ist in die Wege geleitet, die Erlaubnis ist da, das Umzugsunternehmen organisiert, gefühlt 120 Kartons sind gepackt – real sind es ein …

Statusupdate

Nö, nix Besonderes. Ein paar Postings liegen angefangen in der Pipeline, zur weitergehenden Menstruation fehlen mir gerade Zeit und Muße. Deshalb jetzt nur ein ganz einfacher “so sieht’s gerade aus”-Beitrag – bevor ich die nächsten Tage quasi offline bin, da die “Letzte-bei-Stef-in-Berlin-Besuche” weitergehen. Der Businessplan ist schien fertig, inklusive positivem Tragfähigkeitsgutachten, muss aber doch noch mal korrigiert werden. Ein Teil der notwendigen Formulare ist da, viele weitere fehlen noch, Rennerei, Pontius, Pilatus. Der Mietvertrag für den Laden ist noch nicht fix, notwendige Zusagen von Ämtern werden sowieso noch geraume Zeit auf sich warten lassen. Man sieht deutliche Fortschritte bei dem …

Das Spiel mit den Illusionen

“Dort wohnen, wo andere Urlaub machen!” Mit diesem Slogan werben viele Urlaubsgebiete, auch an der mecklenburgischen Ostseeküste sah ich schon das ein oder andere Plakat mit dieser Verlockung. Denn eine Verlockung ist es: Urlaub an der Küste – damit assoziiert man Strand, Meer, Sonne (ja, doch, die scheint auch in Meck Pomm, und zwar gar nicht so selten!), ausschlafen, schöne Ausflüge in die reizvolle Landschaft, Erholung, die Seele baumeln lassen, den täglichen Ballast einfach mal vergessen, Kraft tanken. Und solche Slogans sind nicht mal geschönt, denn sie versprechen ja nicht “ewigen Urlaub” sondern lediglich dort zu wohnen, wo andere Urlaub …

Die Zeit scheint reif…

Dass ich schon länger mit dem Gedanken spiele Berlin den Rücken zu kehren wissen die Stammleser, dass diese Gedankenspiele in letzter Zeit immer konkreter wurden wissen zumindest ein paar Eingeweihte. Tja, und nun ist es wirklich so weit: Die Wohnung ist gekündigt, meine letzten Wochen in dieser Stadt sind angebrochen. Es war schon ein merkwürdiges Gefühl, als ich die Kündigung in den Briefkasten warf, aber es war der richtige Schritt. Ich werde die Stadt mit einem weinenden Auge verlassen – es war eine interessante Zeit hier, ich habe tolle Menschen kennengelernt, beruflich, wohntechnisch und auch sonst einiges ausprobiert, es gab …