Menschenwürde
Menschenwürde

Menschenwürde

Lesezeit ca. 2 Minuten

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sofern du alt, krank und beginnend dement in ein Pflegeheim einziehst gibst du deine Würde allerdings an der Pforte des Pflegeheims ab.

Das liegt nicht unbedingt am Pflegepersonal, das sicherlich sein bestes gibt. Auch nicht unbedingt am Haus selbst, das seniorengerecht und vielleicht sogar ganz schön eingerichtet ist. Das liegt in erster Linie daran, dass du, häufig in völliger Reizarmut, einfach nur apathisch da liegst, nichts alleine machen und deine Bedürfnisse, wenn überhaupt, nur sehr vage äußern kannst. Du begibst dich vollkommen in die Hände anderer, völlig fremder Menschen. Weder für Intimität noch für Würde ist da Zeit oder Raum.

Ob das Leben der Angehörigen, die dieses Leid hautnah miterleben und so gut wie nicht helfen können, die mit ansehen müssen, wie der geliebte Mensch immer weniger er selbst ist, immer mehr abbaut, verfällt, nicht wissend, wie viel der andere wirklich wahrnimmt, ob das nun wesentlich würdevoller ist, sei dahin gestellt – spätestens dann, wenn trotz eines arbeitsreichen und bescheidenen Lebens das Geld für die Pflege nicht ausreicht und man als Bittsteller beim Sozialamt steht, ist sie am Arsch, die Menschenwürde.

Seit vielen Jahren habe ich eine Patientenverfügung, die regeln soll, dass ich nicht über Jahre hinweg an Schläuchen angeschlossen, eventuell künstlich beatmet und ernährt, vor mich hin vegetieren müsste sondern in Würde gehen kann. Was aber, wenn alle lebenserhaltenden Organe des Körpers noch funktionieren? Du lebst noch, aber hat das wirklich noch was mit Würde zu tun?

Memo an mich: Patientenverfügung dringend bekräftigen… und politisches Engagement in Punkto Legalisierung der Sterbehilfe deutlich verstärken.

Soundtrack der Zugfahrt des Tages: Mono Inc. “An klaren Tagen”, Pianoversion

Fotos entfallen aus Gründen.