Am Limit (2)

Zum anderen ist die Arbeit für den Laden momentan recht heftig, dass ich gerade schlichtweg platt bin:

Der eine Mitarbeiter fällt wegen Krankheit aus, der andere beißt auf die Zähne und hält trotz geschossener Hexe tapfer durch. Ich hatte in diesem Monat – von den Sonntagen, die ja eigentlich auch nie richtig frei sind, mal abgesehen – ganze zwei freie Tage. Und bis auf die Weihnachts- und Ostertage arbeiten wir seit zwei Jahren durch. So langsam bin ich an der Grenze angekommen, und mittlerweile habe ich die Befürchtung, dass die Rückenprobleme nicht nur an der Matratze liegen, zu deren Erneuerung ich aus Zeitmangel einfach nicht komme.

Kurze Augenkosmetik nach Ladenschluss

Trotzdem bereue ich übrigens unser Abenteuer keine Sekunde. Schließlich wird sich zumindest die Personalsituation (hoffentlich) bald entspannen, und mit der Dampfermesse in einem Monat wartet ja auch schon ein kleines Highlight, auf das ich mich riesig freue.

Dennoch würde ich gerne mal ein paar Tage durchatmen, und auch ein wenig Schlaf nachholen. Wir überlegen, Ende Oktober einen kleinen Urlaub einzuschieben, und bis dahin hält man sich eben mit den kleinen Highlights des Alltags über Wasser.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
10 × 14 =