Bloggen bloggen
Bloggen bloggen

Bloggen bloggen

Vor ungefähr 20 Jahren begann ich zu bloggen – lange, bevor das so hieß, und sehr lange, bevor die technischen Möglichkeiten auch nur ansatzweise bequem waren. Immer brav alles in einem HTML-Editor selbstgeklöppelt, etwas mühsam, aber so lernte man es wenigstens, und auch heute noch kann ich einen Quelltext lesen und zumindest notdürftig editieren. Dennoch waren die ersten Blogs Webseiten rein optisch natürlich… nun ja, ausbaufähig. 😉

Dreimädelhaus-Seite, 2003

Auch inhaltlich glich das ganze Geschreibsel zu Beginn eher dem Schulaufsatz eines Viertklässlers, aber mit der Zeit kam die Übung, und so langsam wurden die Texte tatsächlich lesbar, wenn auch noch weitab vom Pulitzer Preis. 😉

Bald wurde das Bloggen zu einem geliebten Zeitvertreib. Wie viele Seiten ich über die Jahre gebastelt und betreut habe weiß ich nicht – einige waren gut, manche sogar erfolgreich, und über viele deckt man besser das Mäntelchen des Schweigens. 😉

Und natürlich gab es, sobald ich nicht allein wohnte, auch immer eine kleine WG-Seite, egal ob in Köln, im tiefen Wald oder in Berlin:

Sprengel-WG-Blog, 2007

Die meisten der Seiten sind schon lange wieder offline, einige allerdings ruhen noch, schön in HTML konvertiert, auf der Festplatte und werden alle paar Jahre zur Erinnerung rausgekramt.

Mit der Zeit wurden nicht nur die Texte sondern auch die Technik immer besser – und damit auch die Gestaltungsmöglichkeiten. Überhaupt geriet vor allem das persönliche Blog zu einer optischen Spielwiese – natürlich inklusive diverser stilistischer und farblicher Verirrungen. 😉 Dennoch gehörte die Arbeit “hinter den Texten” immer dazu und war ein großer Teil dieses schönen Freizeitvergnügens.

StefBlog, 2012

Seit meinem Umzug an die Küste ging die Bloggerei massiv zurück. Nicht, weil es keine Themen mehr gab oder die Motivation flöten ging, nein, einfach aus Zeitgründen. Seit Beginn der Corona-Krise aber verbringe ich deutlich mehr Zeit zuhause, und recht schnell begann ich auch wieder zu schreiben. Anfangs war es hier im Blog zwar thematisch noch recht einseitig, und auch die gemeinsame Schnutenseite blieb auf Grund mangelnder Ausflüge recht leer, aber immerhin gab es bei den Dampfschnuten einige Artikel, die sogar einen recht großen Anklang fanden.

Und jetzt habe ich, erstmals seit sieben Jahren, sogar mal wieder Zeit für optische Basteleien gefunden! Das StefBlog erstrahlt im neuen Gewand, ein wenig schlichter, dafür deutlich moderner:

StefBlog, 2021

Mir gefällt’s, was ja bei einem privaten Blog nicht ganz unwichtig ist. 😉 Auch inhaltlich geht es hier im Blog zum Glück schon länger nicht mehr nur um Corona, und da das Virus eine kurze Sommerpause macht, schaffen wir vielleicht sogar noch ein oder zwei Ausflüge, über die man dann sicher im Schnutenblog lesen wird.

Zwar ist der Anlass für die viele freie Zeit nicht wirklich schön, aber je nun, man soll ja die sich bietenden Gelegenheiten nutzen, von daher freue ich mich einfach gerade, das alte Hobby wieder etwas ausführlicher betreiben zu können. 🙂