Wider die Versuchung
Wider die Versuchung

Wider die Versuchung

Seit gut vier Monaten bemühe ich mich ja, ein paar Kilos abzunehmen. Wobei – “bemühen” trifft es nicht so ganz, denn ich futtere einfach weniger und verzichte dazu weitestgehend auf industrielle Kalorienbomben. Inzwischen sind knapp acht Kilo runter, weitere acht sollen noch purzeln. Der Verzicht auf Süßkram fällt mir relativ leicht, der Versuchung bei eher Nichtsüßem zu widerstehen schon deutlich schwerer: Die Tüte Chips, der Happen Käse, der etwas größere Nachschlag – das alles schaut mich doch gerne mal dämonisch grinsend an, vor allem in den letzten Tagen. Aber bislang bleibe ich auch da weitestgehend standhaft. Hilfreich dabei ist das gute Gefühl, sich abends beim zu Bett gehen ob seiner Standhaftigkeit selbst zu feiern. 😉

Und wie gesagt – ein paar weitere Kilos sollen ja schließlich noch verschwinden. Ob das weiterhin mit dieser “Mühelosigkeit” klappt wird sich zeigen, in letzter Zeit purzeln die Pfunde deutlich langsamer. Aber das ist ganz normal, und auch gar nicht so verkehrt – hilft ja nix, wenn man schnell abnimmt und anschließend wieder in die gleichen Essgewohnheiten wie zuvor zurückfällt. Und dass sowas – auch nach langer Zeit – plötzlich wieder ganz schnell gehen kann weiß ich aus Erfahrung. 🙄

Ich lasse den ganzen Quatsch weiterhin entspannt angehen und freue mich einfach, wenn die Waage mal wieder ein Kilo weniger anzeigt. Und hin und wieder, dann ganz bewusst und auch mit Genuss, gibt es ja trotzdem noch ein paar Chips oder nen größeren Nachschlag. 😉