Durchgepiekst
Durchgepiekst

Durchgepiekst

Deutlich früher als ursprünglich geplant haben wir nun unsere zweite Impfdosis erhalten. Dazu Biontec statt Astra. Wenn’s die Impfkommission schon empfiehlt, ne?

Auch wenn der volle Impfschutz erst in zwei Wochen eintritt bin ich ganz froh, dass ich nun komplett durchgepiekst bin – wohl wissend, dass man sich trotz kompletter Impfung noch anstecken und gegebenenfalls unter Langzeitschäden – Stichwort “Long Covid” – leiden kann. Weshalb ich wohl weiterhin im ÖPNV oder beim Einkaufen meine Maske tragen werde, auch wenn die Pflicht dazu irgendwann fällt.

Inzwischen kann man sich vor Impfangeboten ja kaum noch retten – hier in der Region wird jeden Tag etwas angeboten, ohne Termin, meist bei freier Wahl des Impfstoffes. Und nicht nur in den – mitunter schwierig erreichbaren – Impfzentren, sondern dort, wo sich viele Menschen aufhalten: Vor Supermärkten, in Einkaufszentren, auf Parkplätzen, an Wochenenden mitunter sogar die ganze Nacht durch. Diese Angebote finde ich sinnvoll, man muss es dem Volk halt so einfach machen, wie nur möglich. Dennoch werden wir die Herdenimmunität wohl nicht erreichen, es gibt zu viele Menschen, die sich der Impfung verweigern. Bedenken vor der Impfung kann ich verstehen, dennoch halte ich sie für die beste Alternative. Naja, eigentlich für die einzige – zumal mit Blick auf die gerade wieder heftig ansteigenden Infektionszahlen. Ich jedenfalls habe mein Möglichstes getan, wie auch der gesamte Freundeskreis, und das fühlt sich einfach richtig an.

Wir werden noch lange Zeit unseren “Spaß” mit dem Virus haben, vielleicht für immer. Aber jetzt gilt es erstmal, die aktuellen Pieks-Folgen – heftige Matschigkeit, dezent schmerzender Arm – zu ertragen, natürlich wie ein ganzer Kerl, nämlich jammernd und wehklagend. 😉 Und dann kann ich das Thema Impfung für mich abschließen – jedenfalls bis zur nötigen Auffrischung, wann auch immer die kommen wird…