Ende mit Ansage
Ende mit Ansage

Ende mit Ansage

Lesezeit ca. 1 Minute

Ein halbes Jahr Evali, direkt im Anschluss zwei Jahre Corona, dann in einem halben Jahr die Steuer… Nach zweimaligem Aufschub ist nun im Sommer endgültig Schluss:

Dieser Schritt war schon länger klar, er ist logisch und auch richtig, trotzdem ist es gerade ein merkwürdiges Gefühl. Wehmut und so. Allerdings war das ewige Hin und Her zuletzt auch eine nicht zu verachtende Belastung, die nun wegfällt, und vielleicht schlafe ich ja jetzt auch wieder etwas besser.

Das neue Jahr startet also mit einer weiteren neuen Erfahrung, nämlich der Abwicklung und Auflösung des Ladens. Jetzt möchte ich aber erst mal die Weihnachtszeit – und den einwöchigen Urlaub – genießen, und dann sehen wir weiter…

5 Kommentare

  1. Jo Wyes

    So wie dir geht es tausenden Mittelständler. Deutschland zerstört sich selber. Hier wird alles gehen die Wand gefahren. Welt weit das gleiche. Aber in Jahren werden wir sehen warum die Weltwirtschaft zerstört wird. Tut mir so leid für dich.

  2. Marcus

    Ja, das kann befreiend sein, ich drücke deiner deiner Seele die Daumen und freue mich auf einen entspannten Spaziergang am Strand mit dir wenn alles vorbei ist.

    Sei umarmt!

  3. Susa

    Ja, es war wohl absehbar, da gebe ich dir Recht, aber bescheiden ist und bleibt es trotzdem. Da hast du mal was gefunden, dass dir Spaß gemacht hat und wo du dich richtig reingefuchst und engagiert hast und fann so was. Nee, das Leben ist vieles, aber selten fair. Drück dich in Gedanken ganz fest! Ich wünsche dir viel Glück undalles Gute für das Kommende. Auf dass sich etwas Neues und tital spannendes für dich ergibt.

    1. Stef

      Vielen Dank! ❤

      Und was die Fairness des Lebens angeht: Ich bin sehr dankbar für die Zeit, es war aber von Anfang an klar, dass das kaum was für die Ewigkeit werden würde, von daher – alles schick. 🙂

Kommentare sind geschlossen.