Corona
Corona

Bitte warten Sie…

Letzte Woche meldet meine Corona-Warnapp, dass ich eine Begegnung mit erhöhtem Risiko hatte. Auf deutsch: Dat Ding wird rot. Die Empfehlungen sind klar geregelt: Ab nach hause, Kontakte vermeiden, Testen. Nun, zum einen liest man ja, dass diese Warnmeldungen gerade reihenweise aufploppen – wenig verwunderlich bei dieser hoch ansteckenden Variante. Zum anderen weiß die App weder, dass ich keinerlei Symptome aufweise, noch dass ich sowohl im Laden als auch im Bus Maske trage. Und geboostert bin ich ja auch. Egal, ich mache trotzdem einen Schnelltest… …und der reagiert genau so wie erwartet, nämlich nicht. Tun die Dinger nie, jedenfalls nicht …

Weg da, Sozialkontakt!

Ich bin ja bekanntlich nicht so der Typ für Menschenmassen, schon gar nicht, wenn sie mir zu eng auf den Pelz rücken. Und je bescheidener mein Gemütszustand, desto weniger Menschen ertrage ich auch direkt um mich herum – derzeit wird es bei mehr als drei Personen schon schwierig. Da kommt mir die Corona-Situation ausnahmsweise mal entgegen: Die Busse sind relativ leer, in den Laden lassen wir höchstens zwei Kunden gleichzeitig, und selbst bei meinem wöchentlichen Besuch im Supermarkt habe ich meist ausreichend Luft um mich herum. Sollte es doch mal etwas voller sein, kostet es ziemlich viel Energie, zumindest halbwegs …

Lieber zwei Matschtage als…

Vor ein paar Tagen haben wir uns boostern lassen, und diesmal waren die Nachwirkungen bei mir deutlich heftiger als bei den beiden Impfungen davor. Aber was sind schon zwei Tage und Nächte völliger Matschig- und Müdigkeit inklusive heftigem Schüttelfrost gegen die Infektion – und damit Weitergabe – mit diesem Scheißvirus. Diese Auffrischimpfung soll den Schutz vor einer Ansteckung, vor allem aber einem schlimmen Verlauf nochmals deutlich erhöhen, und entsprechend bin ich nun auch zumindest ein kleines bisschen entspannter. Denn die Einschläge kommen näher, erstmalig hat sich inzwischen auch jemand aus dem Freundeskreis angesteckt – trotz doppelter Impfung. Ihm geht es …

Bevor wieder alles dicht ist

Bevor wieder alles dichtgemacht wird kommt die liebste Freundin noch mal auf einen Besuch vorbei. Geimpft, getestet, trotzdem werden die aushäusigen Aktivitäten schwer begrenzt, stattdessen heißt es lecker Futtern, viel knuddeln und gaaanz viel entspannen. Bis zum nächsten Wiedersehen dauert es wohl noch eine ganze Weile, denn auch im nächsten Jahr wird es, Corona – genauer gesagt den unfähigen Regierenden und ein paar Egoisten – sei Dank eher nichts mit dem obligatorischen Geburtstagsbesuch. Aber vielleicht ist das Zeitfenster zwischen der vierten und fünften Welle ja groß genug… Wie üblich ist das Wochenende viel zu schnell vorbei, aber zum Glück hält …

Dann eben mit Zwang?

Nein, ich bin wahrlich kein Freund von Zwangsmaßnahmen – egal welcher Art. Zwang ist immer doof, Argumente und Einsicht sind immer sinnvoller. Schon gar, wenn mir “der Staat”, sprich unser Politgesumse, etwas aufzwingen will. Die Freiheit des Einzelnen ist ein extrem wichtiges Gut, gar keine Frage. Allerdings endet die Freiheit des Einzelnen dann, wenn er/sie damit die Gesundheit oder gar das Leben anderer gefährdet. Ja, natürlich geht es um die Corona-Impfung, und ja, ich habe von dem Thema auch die Nase voll. Muss trotzdem jetzt raus – auskotzen, Dampf ablassen, meinetwegen psychische Reinigung, wie auch immer! Fakten sind: Wir haben …

Mit Karacho in die letzte (?) Welle

Wenn über den Winter nicht doch noch eine weitere Mutante entsteht, dürfte im Frühjahr zumindest hierzulande das Thema Corona halbwegs durch sein. Allerdings stehen zuvor noch Herbst und Winter an – und die nächste Infektionswelle vor der Türe. Bereits jetzt sind die Inzidenzzahlen höher als letztes Jahr zu dieser Zeit, die Krankenhäuser füllen sich – und der Gesundheitsminister will kurz vor seinem politischen Ableben das Ende der epidemischen Notlage erklären! Klar, die Länder haben weiterhin die Möglichkeit, Maßnahmen wie Maskenpflicht oder diverse Gs umzusetzen, aber nicht nur wegen des zu erwartenden Flickenteppichs an Regeln bezweifle ich stark, dass dies in …

Solidariwas?

Ein großes Thema ist derzeit der stagnierende Impffortschritt. Wir haben hier – im Gegensatz zu den meisten Menschen abseits der Industriestaaten – das große Glück, dass wir uns impfen lassen können. Gut, nicht alle können das – für Schwangere, für Kinder, für manche Kranke gibt es (noch) keine Empfehlung, und diese Menschen benötigen unsere Solidarität: Du kannst dich nicht schützen, also schütze ich dich. Allerdings gibt es auch genug Menschen, die sich – und andere – nicht schützen wollen. Nun, wer sich selbst nicht schützen will – bitte, muss jeder für sich klarmachen. Aber spätestens, wenn wegen dieser Leute das …

Durchgepiekst

Deutlich früher als ursprünglich geplant haben wir nun unsere zweite Impfdosis erhalten. Dazu Biontec statt Astra. Wenn’s die Impfkommission schon empfiehlt, ne? Auch wenn der volle Impfschutz erst in zwei Wochen eintritt bin ich ganz froh, dass ich nun komplett durchgepiekst bin – wohl wissend, dass man sich trotz kompletter Impfung noch anstecken und gegebenenfalls unter Langzeitschäden – Stichwort “Long Covid” – leiden kann. Weshalb ich wohl weiterhin im ÖPNV oder beim Einkaufen meine Maske tragen werde, auch wenn die Pflicht dazu irgendwann fällt. Inzwischen kann man sich vor Impfangeboten ja kaum noch retten – hier in der Region wird …

Der erste Pieks

Am Montag gab es den ersten Pieks. Klar, AstraZeneca, was anderes scheint es ja derzeit für uns “Mittelalte” nicht zu geben, aber da ich nicht wirklich zur Risikogruppe gehöre und auch nicht mehr sooo weit von der 60 entfernt bin… Die Prozedur in der hiesigen Messehalle verlief schwer entspannt. Natürlich fragt man sich, warum man nacheinander an drei verschiedene Empfangsschalter muss, aber die Jungs und Mädels von der Bundeswehr schienen genau zu wissen, was sie tun, und anders als bei ihrer obersten Chefin scheint bei der Truppe die Organisation bestens zu funktionieren. 😉 Die Wartezeit zwischen Anmeldung und Impfung betrug …

Sommer-Aussichten

Die Inzidenzzahlen sinken, erste Lockerungen treten in Kraft, die Impfkampagne läuft – he, das wird ein Supersommer! Ok, die Inzidenzzahlen sinken derzeit wirklich, Lockerungen gerade in der Außengastronomie sind auch durchaus vertretbar, und es haben ja tatsächlich schon etliche Menschen ihre Erst- oder gar Zweitimpfung erhalten. Allerdings stockt die Impfung derzeit heftig: Astra Zeneca wird anscheinend kaum noch geordert, BioNTech kommt mit den Lieferungen ebensowenig hinterher wie Johnson & Johnson, dazu wird viel Impfstoff für die notwendigen Zweitimpfungen zurückgehalten. Nachdem die Senioren so gut wie durchgeimpft sind, sollen jetzt möglichst bald Kinder und Jugendliche dran sein. Ist ja auch sinnvoll, …