Corona
Corona

Mit Karacho in die letzte (?) Welle

Wenn über den Winter nicht doch noch eine weitere Mutante entsteht, dürfte im Frühjahr zumindest hierzulande das Thema Corona halbwegs durch sein. Allerdings stehen zuvor noch Herbst und Winter an – und die nächste Infektionswelle vor der Türe. Bereits jetzt sind die Inzidenzzahlen höher als letztes Jahr zu dieser Zeit, die Krankenhäuser füllen sich – und der Gesundheitsminister will kurz vor seinem politischen Ableben das Ende der epidemischen Notlage erklären! Klar, die Länder haben weiterhin die Möglichkeit, Maßnahmen wie Maskenpflicht oder diverse Gs umzusetzen, aber nicht nur wegen des zu erwartenden Flickenteppichs an Regeln bezweifle ich stark, dass dies in …

Solidariwas?

Ein großes Thema ist derzeit der stagnierende Impffortschritt. Wir haben hier – im Gegensatz zu den meisten Menschen abseits der Industriestaaten – das große Glück, dass wir uns impfen lassen können. Gut, nicht alle können das – für Schwangere, für Kinder, für manche Kranke gibt es (noch) keine Empfehlung, und diese Menschen benötigen unsere Solidarität: Du kannst dich nicht schützen, also schütze ich dich. Allerdings gibt es auch genug Menschen, die sich – und andere – nicht schützen wollen. Nun, wer sich selbst nicht schützen will – bitte, muss jeder für sich klarmachen. Aber spätestens, wenn wegen dieser Leute das …

Durchgepiekst

Deutlich früher als ursprünglich geplant haben wir nun unsere zweite Impfdosis erhalten. Dazu Biontec statt Astra. Wenn’s die Impfkommission schon empfiehlt, ne? Auch wenn der volle Impfschutz erst in zwei Wochen eintritt bin ich ganz froh, dass ich nun komplett durchgepiekst bin – wohl wissend, dass man sich trotz kompletter Impfung noch anstecken und gegebenenfalls unter Langzeitschäden – Stichwort “Long Covid” – leiden kann. Weshalb ich wohl weiterhin im ÖPNV oder beim Einkaufen meine Maske tragen werde, auch wenn die Pflicht dazu irgendwann fällt. Inzwischen kann man sich vor Impfangeboten ja kaum noch retten – hier in der Region wird …

Der erste Pieks

Am Montag gab es den ersten Pieks. Klar, AstraZeneca, was anderes scheint es ja derzeit für uns “Mittelalte” nicht zu geben, aber da ich nicht wirklich zur Risikogruppe gehöre und auch nicht mehr sooo weit von der 60 entfernt bin… Die Prozedur in der hiesigen Messehalle verlief schwer entspannt. Natürlich fragt man sich, warum man nacheinander an drei verschiedene Empfangsschalter muss, aber die Jungs und Mädels von der Bundeswehr schienen genau zu wissen, was sie tun, und anders als bei ihrer obersten Chefin scheint bei der Truppe die Organisation bestens zu funktionieren. 😉 Die Wartezeit zwischen Anmeldung und Impfung betrug …

Sommer-Aussichten

Die Inzidenzzahlen sinken, erste Lockerungen treten in Kraft, die Impfkampagne läuft – he, das wird ein Supersommer! Ok, die Inzidenzzahlen sinken derzeit wirklich, Lockerungen gerade in der Außengastronomie sind auch durchaus vertretbar, und es haben ja tatsächlich schon etliche Menschen ihre Erst- oder gar Zweitimpfung erhalten. Allerdings stockt die Impfung derzeit heftig: Astra Zeneca wird anscheinend kaum noch geordert, BioNTech kommt mit den Lieferungen ebensowenig hinterher wie Johnson & Johnson, dazu wird viel Impfstoff für die notwendigen Zweitimpfungen zurückgehalten. Nachdem die Senioren so gut wie durchgeimpft sind, sollen jetzt möglichst bald Kinder und Jugendliche dran sein. Ist ja auch sinnvoll, …

15.5. reloaded – Die Antworten

Vor einem Jahr: Die erste Corona-Welle war halbwegs eingedämmt, der erste Lockdown durch, der Sommer nahte – und obwohl alles ein wenig entspannter aussah waren viele Fragen offen. Es war klar, dass sich diese nicht so schnell beantworten lassen würden, also wurde es wieder mal Zeit für eine “Wie sieht’s heute in einem Jahr aus”-Geschichte. Nun sind die zwölf Monate um, und immerhin gibt es ein paar Antworten: Bleiben alle in meinem Umfeld gesund? Tatsächlich und glücklicherweise bis jetzt ja! Und die ersten haben sogar schon eine Impfung hinter sich oder stehen kurz davor. Kommt eine zweite, gar dritte Welle? …

Einfach mal weg

Ich bin ja nun wahrlich nicht der große Reisemensch, und mein letzter richtiger Urlaub ist auch schon Ewigkeiten her. Aber im Augenblick wünsche ich mir einfach nur, mal für vier, fünf Tage rauszukommen. Einfach mal weg. Ein kurzer Urlaub mit ein, zwei lieben Freunden, in einer schönen Gegend, in der ich vielleicht vorher noch nie war, muss ja gar nicht so weit weg sein. Den Tag in nem Straßencafé in der Fußgängerzone einer hübschen Kleinstadt sitzend beginnen, ein kleines Frühstück zu mir nehmen und die wuselnden Menschen betrachten. Entspannt in der Sonne spazieren gehen und vielleicht ganz spontan ein lecker …

Hü und hott, hin und her, auf und zu

Unsere Kanzlerin wollte dem peinlichen Treiben der Landesfürsten nicht länger tatenlos zusehen und hat beschlossen, die Corona-Maßnahmen auf Bundesebene zu ziehen. So weit, so gut – und eigentlich seit einem halben Jahr überfällig. Bis die – bereits jetzt wieder von etlichen Provinzfürsten kritisierte – Umsetzung durch ist dauert es noch. Klar, Pandemie und so, eilt ja nicht. Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern handelt etwas schneller: Ab Montag bleiben wieder die meisten Läden geschlossen, die Kontaktbeschränkungen werden angezogen, und die Schulen und Kitas werden – bereits deutlich vor der Inzidenz von 200 – geschlossen. Besonders Letzteres halte ich in Anbetracht der massiv …

Wie du’s machst…

Die Inzidenzzahlen in der Stadt sind – schon seit langem – recht niedrig, so dass wir eigentlich den Laden öffnen dürften. Allerdings nur für die Stadtbewohner – im angrenzenden Kreis liegt der Inzidenzwert über 100, so dass wir die Landbevölkerung ausschließen müssten. Ich bin der Meinung, dass die jetzigen Öffnungen generell zu früh kommen und habe beschlossen, den Laden offiziell geschlossen zu lassen und weiterhin den Abholservice anzubieten. (Natürlich wird jetzt niemand, der vor dem Laden steht, weggeschickt – je nach Situation wird er an der Türe bedient oder, sofern er die Luca-App nutzt, auch reingelassen.) Die eine Hälfte der …

Corona – ist ja nicht alles schlecht

Ein Jahr Corona – und mal ehrlich, es gibt ja auch positive Aspekte: – So ist es durchaus angenehm, im Supermarkt nicht ständig den Atem des Hintermanns im Nacken oder dessen Einkaufswagen in den Hacken zu spüren. – Auch die Nutzung des ÖPNV ist, zumindest hier auf dem Lande, angenehmer: Kein Gedränge, kein unangenehm riechender Dauertelefonierer neben dir, keine Horde pubertierender, brüllender Orks in der letzten Sitzreihe. – Das – mir sowohl suspekte als auch nicht immer angenehme – Händeschütteln zur Begrüßung entfällt ebenso wie das Bling-Bling-Bussi. Können wir gerne so beibehalten. Den peinlichen Corona-Begrüßungstanz allerdings bitte nicht. – Dank …