Dampfablassen
Dampfablassen

Verkehr(t)swende

Abgesehen von den Zeiten, in denen ich auf dem extrem platten Land (oder gar im tiefem Wald) wohnte, war ich immer Nutzer des ÖPNV. Spätestens in Berlin benötigte man nicht mal einen Fahrplan – die nächste Bahn kommt immer in ein paar Minuten. Gut, es war dreckig, es stank, und zu Stoßzeiten war es schön kuschelig. Trotzdem war ich damals richtiggehend ein ÖPNV-Fan. Selbst als ich hier hoch zog, war ein eigenes Auto kein Thema. Da wir im unmittelbaren Einzugsgebiet einer Stadt sind, kann man hier mit dem Bus sogar halbwegs gut klarkommen – jedenfalls wenn man nicht am späten …

FreeDummPartei

Dass ich kein Fan der FDP bin ist nichts Neues. Es mag sein, dass man bis in die 70er noch eine “liberale” Partei brauchte, aber spätestens seit den 90ern fällt dieser Haufen nur noch durch Klientelpolitik für Ärzte, Anwälte und Ähnliches auf – und durch sein meist unfreiwillig komisches Spitzenpersonal, das durch die Bank von einem vollkommen ungerechtfertigten Selbstbewusstsein geprägt zu sein scheint. Der aktuelle Chefblender passt da nahtlos rein. Die FDP ist der Wurmfortsatz der Politik – solange sie in der Opposition ist kann man sie getrost ignorieren, wenn sie es dann alle paar Jahre doch mal in die …

Solidariwas?

Ein großes Thema ist derzeit der stagnierende Impffortschritt. Wir haben hier – im Gegensatz zu den meisten Menschen abseits der Industriestaaten – das große Glück, dass wir uns impfen lassen können. Gut, nicht alle können das – für Schwangere, für Kinder, für manche Kranke gibt es (noch) keine Empfehlung, und diese Menschen benötigen unsere Solidarität: Du kannst dich nicht schützen, also schütze ich dich. Allerdings gibt es auch genug Menschen, die sich – und andere – nicht schützen wollen. Nun, wer sich selbst nicht schützen will – bitte, muss jeder für sich klarmachen. Aber spätestens, wenn wegen dieser Leute das …

Liebe Regierung, wir müssen reden

Liebe Regierung, nach einem Jahr Corona müssen wir mal über eure Rolle bei der Pandemiebekämpfung reden. Zu Beginn habe ich euch verteidigt – ihr habt uns recht gut durch die erste Welle gebracht, die Infektionszahlen waren geringer als in den Nachbarländern, die Todeszahlen erst recht. Es war auch eure erste Pandemie, und dafür habt ihr euch anfangs durchaus achtbar geschlagen. Ich habe euch auch noch verteidigt als die Kritik ob eures wachsenden Schlingerkurses größer wurde. Aber mittlerweile wächst mein Unverständnis, und ja, in einigen Punkten müsst ihr euch leider völliges Versagen vorwerfen lassen: – Eine sinnvolle Schließungs- oder Öffnungsstrategie ist …

Danke, ihr Janas

Da isser also, der zweite Lockdown. Kam schneller als vermutet, und ja, natürlich sind auch wir davon betroffen*. In Anbetracht der Entwicklung ist es sinnvoll, keine Frage, auch wenn wir hier oben im Bundesland und vor allem der Stadt mit den niedrigsten Fallzahlen sind. Ob das alles nötig wäre, wenn sich alle an die Auflagen gehalten hätten? Klar, man kann sich und andere einfach nicht komplett schützen, dann müsste man wirklich völlig alleine in der Hütte bleiben und vom gehamsterten Klopapier leben – sobald man sich unter Menschen begibt ist der Schutz halt nicht mehr 100%. Trotzdem wage ich die …

Corona nervt!

Corona nervt. In erster Linie natürlich die Leute, die infiziert sind oder Infizierte in ihrem engsten Umfeld haben. Aber auch alle anderen. Diejenigen, die zur Zeit zum Nichtstun verdammt sind, weil sie ihrem Beruf nicht nachgehen oder ihren Betrieb nicht öffnen können – und kein Einkommen haben. Diejenigen, die in Kurzarbeit sind oder nicht wissen, ob und wann sich das wieder ändert. Diejenigen, die sich 24/7 um ihre Kinder kümmern müssen, die auch immer genervter sind, weil sie nicht mehr mit ihren Freunden spielen können, ihnen die Alltagsstruktur fehlt oder weil ihnen ihre genervten Eltern auf den Keks gehen. Diejenigen, …