Dampfen
Dampfen

Es wurde Leidenschaft

Als wir damals den Laden eröffneten geschah dies in erster Linie, weil wir das Thema Dampfen an den Mann und die Frau bringen wollten. Zum einen natürlich aus gesundheitlichen Aspekten, sprich als Ersatz für die deutlich schädlichere Tabakkippe. Zum anderen aber auch aus gesellschaftspolitischen Gründen: Bereits damals versuchten viele, zumeist ahnungslose Lokalpolitiker, immer wieder die E-Zigarette möglichst stark zu regulieren, wenn nicht gar zu verbieten. Es musste also mehr Dampfende geben, um ein Gegengewicht zu erzeugen. Das war unsere Hauptmotivation – der Einzelhandel selbst war also nie das große Ziel, sondern er war lediglich ein Vehikel für diese Zwecke, und, …

Staatlicher Todesstoß

Heute hat der Bundestag eine Steuer auf Flüssigkeiten für die E-Zigarette beschlossen. Bei den Dampfschnuten haben wir das ganze ein bisschen ausführlicher erklärt, wobei unsere dortige Einschätzung der Lage – ganz bewusst – noch relativ optimistisch gehalten ist. Letztendlich ist aber das Dampfen, zumindest für den hiesigen Handel, damit gestorben. Ich bin enttäuscht, und ich bin wütend. Nicht über die Tatsache, dass besteuert wurde – das war uns schon vor Jahren klar. Sondern über die Art – nämlich rein volumenbasiert, was – ganz zufällig natürlich – der Tabakindustrie hervorragend in die Karten spielt. Und darüber, dass – in erster Linie …

Ein Nerd-Freu

Wir Hobby-Dampfer werden ja immer ein wenig schräg angesehen. Klar, die kleinen E-Zigaretten und Podsysteme gehören mittlerweile zum Alltag, aber wenn wir Nerds mit unseren Riesendampfen unterwegs sind reagiert der Normalo doch eher befremdlich. Und wenn wir dann noch voller Begeisterung mit dem Fachvokabular um uns werfen, über Selbstwickler, Widerstände, Mesh und Coils sprechen, stundenlang über Geschmacksnuancen fabulieren, dass selbst Weinverkoster die Augenbrauen heben… Zugegeben, ist ja auch ziemlich nerdig. Aber es ist auch ein bisschen schade, dass Nichtdampfer unsere Begeisterung nicht nachvollziehen können. Mir geht es derzeit nur so mittelgut, und vor ein paar Tagen wünschte ich mir ein …

Aber so was von Herbst…

Die vollkommen reißerische und vor allem unwahre Berichterstattung über die Dampferei verunsichert nicht nur viele Raucher und hält sie an der tödlichen Kippe, sie ist auch auf dem bestem Wege, meine berufliche Existenz (und die zahlreicher weiterer Menschen in der Dampferbranche) zu zerstören – Umsatzrückgänge von 30-50% können kleine Läden nun mal nicht lange verkraften. Wir haben in den guten Zeiten auf die Anschaffung güldener Wasserhähne verzichtet und stattdessen gut angespart, aber irgendwann wird auch die Substanz, von der wir gerade leben, aufgebraucht sein. Sowohl die wirtschaftliche Situation als auch die Tatsache, dass dieses Übel durch zu bequeme Journalisten hervorgerufen …

Ein Träumchen

Einmal im Jahr gebe ich ja dem Schicksal in Form eines Lottotips die Chance – bislang hat es, nämlich das Schicksal, sich allerdings noch nicht darauf eingelassen. Man träumt dennoch ein wenig vor sich hin was man machen würde, wenn man sich um den täglichen Gelderwerb nicht mehr kümmern müsste: Natürlich mehr Freizeit genießen, deutlich mehr Zeit mit den Freunden verbringen, und sicher die ein oder andere interessante Ecke in diesem Land – oder auch darüber hinaus – besuchen, die man immer schon mal sehen wollte. Ein kleines Träumchen wäre es allerdings auch, einen Dampferladen zu betreiben… Jaaa, ich betreibe …

Von Jägern und Sammlern

Damals, als ich mit dem Dampfen anfing, wunderte ich mich immer über die riesigen Sammlungen an Dampfgeräten, die andere, langjährige Dampfer im Netz zeigten. “Wer braucht denn sooo viele Geräte” dachte ich mir, “das ist doch völliger Quatsch!” Klar, ein Ersatzgerät, wenn mal eines defekt sein sollte, vielleicht noch einen zusätzlichen Tank für eine zweite Liquidsorte, aber sonst? Dann wurde das Dampfen zum Hobby, dann zum Beruf, und mittlerweile weiß ich, dass es mit einer solchen Sammlung doch ganz schnell gehen kann… Nun muss man dazu sagen, dass die Dampferei, wie wir sie heute kennen, noch relativ jung ist, und …

Jubiläumsgesundung

Ja, natürlich ist es ganz nett, sich, nachdem man dem morgendlichen Drang der Altmännerblase nachgegeben hat, wieder ins Bett zu legen und noch ein wenig zu schlummern. Und natürlich ist es ganz nett, endlich mal wieder Zeit zum Lesen zu haben und sich die ein oder andere DVD, die schon seit Ewigkeiten hier vor sich hinstaubt, anzusehen. Oder einfach mal ein Mittagsschläfchen zu halten. Trotzdem – nu is genuch! Morgen fahre ich schon für ein, zwei Stündchen in den Laden, und am Samstag, wenn wir unser Dreijähriges feiern, will und werde ich dabei sein! In der nächsten Woche werde ich …