Feierabend
Feierabend

Es wurde Leidenschaft

Als wir damals den Laden eröffneten geschah dies in erster Linie, weil wir das Thema Dampfen an den Mann und die Frau bringen wollten. Zum einen natürlich aus gesundheitlichen Aspekten, sprich als Ersatz für die deutlich schädlichere Tabakkippe. Zum anderen aber auch aus gesellschaftspolitischen Gründen: Bereits damals versuchten viele, zumeist ahnungslose Lokalpolitiker, immer wieder die E-Zigarette möglichst stark zu regulieren, wenn nicht gar zu verbieten. Es musste also mehr Dampfende geben, um ein Gegengewicht zu erzeugen. Das war unsere Hauptmotivation – der Einzelhandel selbst war also nie das große Ziel, sondern er war lediglich ein Vehikel für diese Zwecke, und, …

Viel besser als gedacht

Bei aller Wehmut ob der Geschäftsaufgabe muss man auch mal eines sehen: Es ist genau das eingetroffen, was wir als Idealfall (!) prophezeit hatten – und doch nicht wirklich glaubten, dass es so gut laufen würde: Im Idealfall läuft der Laden fünf, vielleicht sieben Jahre richtig gut! Zehn Jahre werden es eher nicht sein – die großen Ketten werden kommen und die Preise kaputt machen, außerdem wird der Staat heftig regulieren und wahrscheinlich auch gut mit dran verdienen wollen. So (oder zumindest so ähnlich) sprachen wir damals. Und yep, so kam es. Vor siebeneinhalb Jahren bin ich aus meiner Lieblingsstadt …

Gefühlslage: Gedrittelt

Seit die Entscheidung, den Laden aufzugeben, getroffen und verkündet ist, kam schon das ein oder andere mal die Frage, wie ich mich denn dabei fühle. Nun, ich würde mal sagen: Gedrittelt. 😉 1. Wehmut Ich gebe mein (bzw. unser) Baby auf! Über sieben Jahre haben wir es gehegt und gepflegt, hart für sein Wachstum gearbeitet, viel Zeit, Kraft und Herzblut investiert. Obwohl von fast allen vorher als Totgeburt prophezeit, wuchs es schnell, entwickelte sich prächtig und wurde über eine lange Zeit zum – durchaus erfüllenden – Lebensinhalt. Wir haben viele schöne Momente erlebt und tolle Menschen kennengelernt. Naja, und eine …

Ende mit Ansage

Ein halbes Jahr Evali, direkt im Anschluss zwei Jahre Corona, dann in einem halben Jahr die Steuer… Nach zweimaligem Aufschub ist nun im Sommer endgültig Schluss: Dieser Schritt war schon länger klar, er ist logisch und auch richtig, trotzdem ist es gerade ein merkwürdiges Gefühl. Wehmut und so. Allerdings war das ewige Hin und Her zuletzt auch eine nicht zu verachtende Belastung, die nun wegfällt, und vielleicht schlafe ich ja jetzt auch wieder etwas besser. Das neue Jahr startet also mit einer weiteren neuen Erfahrung, nämlich der Abwicklung und Auflösung des Ladens. Jetzt möchte ich aber erst mal die Weihnachtszeit …