Schlüpftag
Schlüpftag

Fête en miniature

Eigentlich sollte ein Geburtstag ja immer ein Festtag sein. In jungen Jahren vielleicht mit Sex, Drugs and Rock’n’Roll Party, viel Alkohol und Kater, im – mehr oder minder – gesetzten Alter eher mit einem leckeren Essengehen mit geliebten Menschen, einem anschließenden Verdauungsspaziergang am Strand und nem großen Stück Geburtstagskuchen. Leider kommen manchmal Dinge dazwischen – eine Pandemie zum Beispiel, Zugausfälle durch Sturm oder die Tatsache, dass Geburtstage unter der Woche, zum Wochenanfang gar, zum gemeinsamen Feiern nicht so wirklich perfekt sind. Man macht natürlich das beste draus – und hofft einfach auf das nächste Jahr. Oder überlegt sich, in Zukunft …

Alles etwas kleiner

Pandemiebedingt fällt der Geburtstag dieses Jahr noch etwas kleiner aus als sonst – der erste Geburtstag an der Küste ohne Besuch der engsten Freundin. Entsprechend reduziert ist auch die Gabentisch-Deko, da fehlt halt doch die weibliche schmückende Hand. 😉 Dennoch machen wir uns den Tag schön, mit einem kleinen Spaziergang an der sonnigen Wasserkante, ganz dem hohen Alter angemessen. 😉 Trotzdem – im nächsten Jahr möchte ich auch gerne wieder Geburtstagsbesuch aufnehmen können. Einen ganz lieben Dank an alle, die heute an den alten Mann gedacht haben.

Schlüpftag, nahezu perfekt

Ein Geburtstagskuchen… …schönes Wetter und leichte Wellen… …und zwei liebe Menschen, die mit einem zusammen diesen Tag verbringen: …dann ist das einfach ein nahezu perfekter Schlüpftag! Vielen Dank! Ja, es war durch den Wind recht frisch, ja, ich war ein wenig erkältet, ja, der Tag war wie immer zu kurz. Aber hey, man braucht für den runden Schlüpftag in einem Jahr ja noch minimal Luft nach oben. 😉

Dem hohen Alter angemessen

Der letztjährige Schlüpftag war ja noch etwas “arbeitsam” geraten, der diesjährige dafür – da auf einen Sonntag gefallen – um so entspannter. Mit liebem Besuch, leckerem Schmaus am Vorabend und – Dank unseres heldenhaften Durchhaltevermögens – schönem, wenn auch leicht kleinäugigem Reinfeiern. Gar nicht auszumalen wenn jetzt noch das Wetter einen kleinen Spaziergang am Meer zugelassen hätte… So wurde der Tag halt, dem hohen Alter angemessen, eher gemächlich und inhäusig begangen. Ach ja, eine kleine Bitte noch an die Selbstmörder hierzulande: Könntet ihr euch zukünftig bitte Bahnstrecken raussuchen, die nicht gerade von meinen Besuchern befahren werden? Nicht, dass das noch …

Immer wieder Sonntags…

Unter der Woche gibt es keine Freizeit, das ist einfach so, damit habe ich mich mittlerweile mehr oder weniger arrangiert. Bleiben die Wochenenden, wobei die, wenn im – oder für den – Laden viel zu tun ist, auch mal erst am späten Samstagabend beginnen. So hätte ich mir meinen Geburtstag schon ein wenig entspannter vorgestellt, aber wir haben noch das beste draus gemacht. Auch die Besuche der Lieben fallen etwas kürzer aus als früher, selbst das Abholen vom Bahnhof ist nicht immer möglich. Trotzdem wurde das letzte Wochenende – der erste Besuch seitdem der Ladenalltag losging – noch bestmöglich genossen. …