Altersverschrobenheit?

Hätte mir vor gar nicht all zu langer Zeit jemand gesagt, dass ich…

  • eine Kochshow meinem “klassischen Sonntagsabendprogramm” aus Tatort und vor allem Herrn Zeigler vorziehe
  • zum Amüsement und zur Stimmungsaufhellung eine Autosendung verfolge
  • Muttis Politik in der Corona-Zeit zumindest in weiten Teilen gut finde

…den hätte ich bestenfalls mit einem leicht liebevoll-verächtlichen Blick gestraft.

Tja, nu isses aber so, und ich überlege natürlich schon, ob das eventuell was mit beginnender Verschrobenheit des Alters zu tun hat.

Zur Beruhigung – sowohl der Leserschaft als auch meiner selbst – sei angemerkt, dass ich mich außer für die eine für keine weitere Kochsendung interessiere, ebensowenig für das Kochen selbst, dass ich mich weiterhin nur sehr mäßig für Autos – mit leichter Ausnahme für Elektroautos – oder gar andere Autoshows interessiere, und dass ich nachwievor mit großen Teilen der politischen Entscheidungen nicht sonderlich zufrieden bin (allerdings trotzdem befürchte, dass nach Mutti erst mal nix Besseres nachkommt).

Also scheint sich die Verschrobenheit doch im Rahmen des Bisherigen zu halten, was mich ja wieder ein bisschen beruhigt. 😉

3+

Modische Akzente setzen

Ich bin ja eher nicht so der “modische Typ”. Bequem muss die Klamottage sein, möglichst praktisch gehalten, und farblich am liebsten schwarz.

Wenn wir allerdings derzeit schon maskiert durch die Lande laufen müssen, möchte man sich doch ein wenig vom Einheits-Weiß-Grün abheben…

Bezugsquellen: Naehe-Werkstatt, DarkCreativeDesign und ein Andenkenshop in Ushuaia.

3+