Endlich Sommer!

Während im Rest Deutschlands schon seit Wochen Sommer herrscht waren wir hier im Norden bislang – bis auf wenige Ausnahmen – doch eher frisch unterwegs. Nein, 15 bis 20 Grad ist für mich keine adäquate Temperatur im Juli oder August; nachts vielleicht, in den frühen Morgenstunden, aber als Höchsttemperatur? Nope! Jetzt ist hier aber auch endlich der Sommer angekommen – mit Sonnenschein pur, strahlend blauem Himmel und bis zu milden 28°. Yesssss!

Hier im Norden ist das Wetter ja immer deutlich weniger extrem als im Süden – die Sommer sind kühler, dafür die Winter milder – und damit kann ich gut leben. Wochenlang bei Temperaturen weit über 30°, am besten noch schwül und völlig windstill – das wäre mir mittlerweile zu heftig, und selbst bei zurückhaltenden 28° muss ich nicht unbedingt tagsüber durch die Landschaft rennen. Entspannt im schattigen Biergarten, Eisdiele, Park sitzen – ja. In knalliger Sonne am Strand ölen – nein!

Ich habe gerade ein paar freie Tage (!) und genieße es, mit ausreichend Kalt- und Heißgetränken versorgt, eher leicht bekleidet bei weit geöffnetem Fenster in meiner Wohnung oder auf dem schattigen Balkon zu sitzen. Langt vollkommen, um meine Laune hoch zu halten!

Das eigentlich Schöne am Sommer sind für mich sowieso die Abende! Wenn man dann entspannt auf dem Balkon oder am Strand der Sonne beim untergehen zusieht, wenn man auch um Mitternacht noch gemütlich draußen sitzen kann ohne Pulli oder gar dicker Jacke – das ist es, worauf ich mich drei Viertel des Jahres freue! Und endlich ist es auch hier soweit. 🙂

Wollen wir ihn mal genießen, bevor er wieder vorbei ist…

3+

Sommerurlaubsausnutztag

Der Sommer ist, zumindest hier oben, bislang eher mäßig sommerlich. Urlaub verkneift man sich in diesem Sommer schon rein Coronabedingt. Und im Laden läuft es nachwievor eher zurückhaltend.

Wenn uns dann mal ein Tag mit adäquatem Wetter – blauer Himmel, Temperaturen über 25° und ein laues, angenehmes Lüftchen – verwöhnt muss man das nutzen: Erst gemütlich mit Kaffee und Dampfe in der Hand mit Stammkunden vor dem Laden sitzen und schnacken, anschließend lecker draußen im Schatten sitzend futtern…

…und zum Abschluss noch einen kleinen Spaziergang.

Nur ein gewöhnlicher Samstag, aber erholsam wie ein halber Urlaub. 🙂

3+

Frühlingsanfang

Das war also jetzt der Winter? So ganz ohne Schnee, Eis und weitestgehend auch ohne “boahwatisdatkalt”? Okay, kann ich persönlich gut mit leben. Etwas weniger Regen hätte es gerne sein dürfen, aber ansonsten…
Wahrscheinlich werden wir uns an solche milden Winter gewöhnen “müssen” – und ich glaube, das kriege ich hin. 😉

Archivbild

Jetzt darf es gerne nicht nur kalendarisch sondern auch so richtig Frühling werden – so mit ansteigenden Temperaturen, mit wärmender Sonne, mit viel Grün und Blüh! Erste Ansätze gibt es ja schon, bis es hier oben aber so richtig angenehm ist wird es noch dauern – der Frühling beginnt hier im Norden ja gerne erst im Mai. Die schlimme dunkle Jahreshälfte ist aber so langsam vorbei, und ich merke, wie es mir täglich ein bisschen besser geht, körperlich wie seelisch – Corona hin, Corona her.

Und ich gehe einfach mal davon aus, dass sich so ein übler Aprilscherz wie vor zwei Jahren nicht wiederholt. 😉

3+

Ja!Nuar

Traditionell ist der Januar ja bescheiden – das Wetter ist furchtbar, alle sind krank, die Kundenfrequenz ist übersichtlich. Gut, Letzteres ist auch in diesem Jahr so (alles andere wäre auch schwer merkwürdig), aber zumindest bislang sind alle gesund, und so konnte ich tatsächlich eine ganze Woche urlauben! Und dieser Urlaub stand – mal wieder – ganz im Zeichen der entspannten Erholung und des süßen Nichtstuns!

Ein typisches Nachmittags-um-15 Uhr-Foto:

Aber auch das Wetter spielte mit! Nun gehöre ich ja zu den Leuten, die das Konzept “Sonne” verstanden haben – die scheint nämlich auch durch das Fenster rein, da muss ich nicht unbedingt die Wohnung verlassen – dennoch gönnten wir uns einen kleinen Ausflug – Mitte Januar, 12° und relativ sonnig, da kann man einfach nicht widerstehen!

Kleines Schmankerl am Rande: Durch den zusätzlichen freien Montag wirkte der Urlaub drei Tage länger – das merke ich mir also fürs nächste mal.

Das Ziel des Urlaubs war die Erholung, und es steht fest: Sie haben Ihr Ziel erreicht! 🙂

2+

Dolle isses nich

Hobby und Leidenschaft zum Broterwerb zu machen ist eine sehr schöne Sache. Auch viel Arbeit kann da großen Spaß machen, die Motivation kommt von alleine, und selbst mit der Situation, dass kaum noch Zeit für andere Dinge bleibt, hat man sich irgendwie arrangiert.

Zur Zeit macht es allerdings wenig Freude: Seit Jahresbeginn sind die Umsätze bescheiden, dafür ist die Arbeit gerade verdammt viel – der einzige Vollzeitmitarbeiter fällt derzeit krankheitsbedingt aus und ich stehe für mehrere Wochen jeden Tag im Laden. Zum Glück haben wir eine weitere Aushilfe gefunden, ansonsten wäre es noch schwieriger, mit dem Stundenkontingent der Mitarbeiter hinzukommen.
Kraft und Nervenstärke nehmen also gerade ziemlich ab, und die Motivation aufrecht zu erhalten ist bei dem – zumindest gefühlten – Missverhältnis zwischen Aufwand und Ertrag ein kleiner, täglicher Kampf.

Dazu macht mir, auch wenn er dieses Jahr – zumindest bislang – sehr moderat ist, der Winter zu schaffen: Die Kälte – vor allem der kalte Wind – und die Nässe sind einfach nix für Papa!

Nun, zumindest bei der Jahreszeit ist ja ein Ende abzusehen, und durch alles andere muss ich halt irgendwie durch. Gibt auch sicher Schlimmeres. Trotzdem: Dolle isses gerade nicht.

1+

Neinnuar

Ganz langsam ebbt meine traditionelle Jahreswechsel-Männergrippe ab, da fallen die Mitarbeiter brav einer nach dem anderen aus – auch schon traditionell. Arbeite ich halt anderthalb Wochen am Stück durch, kein Problem, alles nur eine Frage von Selbstmotivation und Kaffee. Viel Kaffee.

Nicht gerade förderlich für die Motivation ist das Wetter: Nass, kalt, windig – und von all dem viel zu viel. Keiner, der nicht unbedingt muss, verlässt da freiwillig das Haus. Sehen unsere Kunden im Übrigen ähnlich.

Wir halten also – mal wieder – fest: Winter ist scheiße, Januar ist scheiße. Am nächsten Neujahrstag um 22 Uhr werde ich mich für sechs Wochen in den Winterschlaf begeben, und dann kann mich dieser blöde Monat mal. Isdochwahr.

#fckjnr

3+

Jetzt ist aber wirklich genug!

Mitte März, jetzt sollte das Thema Schnee wohl durch sein…

Frühlingsanfang. Jetzt sollte das Thema Schnee wohl wirklich durch sein!

Fast April. Jetzt sollte das Thema Schnee aber endgültig durch sein!!!

Ab ins Osterwochenende, dann ja wohl ohne Schnee, oder?

Der April beginnt! Da sollte ja wohl kein Schnee mehr…

Nein, kein Aprilscherz:

Und du weißt ganz genau, wenn der große Schneegeist so grinst:

…ist das Thema wahrscheinlich immer noch nicht durch…

3+